Geschichte des Hotels

Das Hotel wurde 1912 gebaut und hieß zuerst Albergo Molinari und anschließend Albergo Lezzeno; es wurde eine geraume Zeit von verschiedenen Familien geführt und wechselte schließlich erneut seinen Namen in Hotel Aurora. Die vorherigen Inhaber dachten, dass das Hotelprojekt nicht erfolgreich sein würde und bauten daher zwei Treppen, um das Gebäude in zwei Wohnhäuser zu verwandeln.

1965 wurde das Hotel von den Familien Gregorio und Pellolio erworben, welche in ihrem Vorhaben tatkräftig von ihren Großeltern unterstützt wurden: Pierino und Maria sowie Adone und Carolina, die Dichterin der Familie, die als Hundertjährige 2008 verstarb. Im Jahr 1960 begann die Familie weiter zu wachsen und es kamen Ivan, Adonella, Piero und Stefano zur Welt.

In diesen Jahren hatte das Hotel lediglich einen Stern, mit zehn schlichten Zimmern und einem kleinen Restaurant mit Terrasse. Domenico und Silvia führten leidenschaftlich und liebevoll das Hotel und das Restaurant, während Lidia in der Küche ausgezeichnete Gerichte zubereitete.

 

 

"Reisen ist wie Träumen: Der Unterschied ist, dass sich nicht alle nach dem Erwachen an etwas erinnern, aber jedem bleibt eine warme Erinnerung an den Ort, von dem er zurückkehrte."

Edgar Allan Poe

 

 

1975 gründet Vanni, ein leidenschaftlicher Motorbootsportler, den Jolly Racing Club, eine der ersten Wasserskischulen am Comer See und spezialisiert sich auf Wasserskirennen, für die er vor allem seine Kinder und Neffen begeistert.

Für Stefano, Piero und Ivan beginnt eine lange Sportlerkarriere, während sich Adonella vorwiegend für die Musik begeistert.

Stefano erlangt den sportlerischen Erfolg 1995 in Viersel (Belgien) mit dem Weltmeistertitel unter der Leitung und dem Training seines Bruders Piero, dem Kapitän der Nationalmannschaft.

Noch im gleichen Jahr ziehen sich Vanni, Lidia und Ivan aus dem Hotelgewerbe zurück und übergeben Stefano und Piero die Leitung von Hotel und Restaurant zusammen mit Domenico und Silvia.

Stefano übernimmt die Küche, während Piero mit der Wasserskischule weitermacht, dabei jedoch die Geschwindigkeitsrennen aufgibt und sich dem Wakeboard zuwendet.

 

In der Zwischenzeit wächst auch die Familie: Piero heiratet Margherita und Stefano Patrizia und kurz darauf kommen Gionata, Mattia, Giorgia, Niccolò und Martina zur Welt.

Im Jahr 2002 begeistern sich auch die Frauen für das Hotelgewerbe und sie entdecken ihre Leidenschaft für diese Tätigkeit.

Von einem Stern erreicht das Hotel in wenigen Jahren drei Sterne.

Sowohl das Hotel als auch das Restaurant werden komplett restauriert und 2009 endet auch der Bau der wunderschönen Villa Aurora.

Im Laufe der Jahre findet Silvia, trotz ihrer Mitarbeit im Hotel, Zeit, sich der Aquarellmalerei zu widmen.

Die Kinder begeistern sich für das Wakeboard und 2009 erringt Giorgia, mit nur 12 Jahren den Weltmeistertitel in Korea; 2010 ist sie erneut erfolgreich und wird Europameisterin in Schweden.

Ihr Erfolg im Leistungssport hält an und sie wird eine erstklassige Athletin und tritt in die italienische Nationalmannschaft für Wakeboard ein.

  Von links: Margherita, Mattia, Gionata, Niccolò, Pietro, Silvia, Domenico, Stefano, Patrizia, Giorgia, Martina e Lucky (il cane)